Ein Aktionsrezept

Anlass: Treffen der Verbände und der Landtagsfraktionen mit dem niedersächsischen Kultusminister Althusmann zur Schulpolitik am 30.11.2010.

Zutaten für 1 Aktion und Hürde: Zwei Kartons, Besenstiel, schwarze Abtönfarbe, Pinsel, Cutter, schwarzes und gelbes Kreppband, Klebeband, Transparente, Banner, Bildungsgipfel, drei Bildungspolitische Oppositions-Sprecherinnen, Zeit und Spaß,…

Zubereitung: Kartons schwarz streichen und trocknen lassen. Derweil den Besenstiel erst ganz mit schwarzem Krepp, danach mit kleinen gelben Kreppstreifen umwickeln. Anschließend an der jeweiligen Innenseite der Kartons ein Loch (Durchmesser des Besenstils) schneiden. Nun können die Transparente (am besten im Vorfeld anfertigen) mit Aufschrift „Gleiche Rechte…“ und „… für alle Schulformen“ mit Klebeband auf die Vorderseite der Kartons angebracht werden.

Serviervorschlag: Kartons, samt Besenstiel, Transparenten und Banner zum gewünschten Ort (niedersächsischer Landtag, Leibnizsaal) transportieren, aufbauen (siehe Foto) und schön anrichten.

Besonderes Schmankerl: Bildungspolitische SprecherInnen der Opposition (Frauke Heiligenstadt, SPD; Ina Korter, GRÜNE und Kreszentia Flauger, Linke, in Vertretung für Christa Reichwaldt) positionieren sich hinter der Hürde und fordern zum Hürdensprung auf. Ihre Transparente ergeben den Slogan: „Ein kleiner Schritt für Althusmann, aber ein großer Schritt für alle Schüler in Niedersachsen“.

Passt gut dazu: Presse. Politiker, die sich für den kleinen Spaß nicht zu Schade sind.

Vorsicht: Die Hürde sieht zwar stabil und professionell aus, ist es aber nicht unbedingt. Dies demonstrierte der Kultusminister, als er die kleine Hürde partout nicht nehmen wollte. Stattdessen versuchte er sie aus dem Weg zu räumen und prüfte ihre Stand – festigkeit. Kein guter Auftakt für den zweiten „Bildungsgipfel“. Eine Verständigung zwischen den verschiedenen Parteien und Verbänden blieb leider aus.

Dieser Beitrag wurde unter Landtagsleben, Protestkultur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.